Zwischenstand der Saison 2023/24

Im Gegensatz zum Vorjahr ist die aktuelle Saison sehr zäh, was die fliegerischen Highlights betrifft. Obwohl bereits mehr als die Hälfte der lang ersehnten Flugwochen (April bis August) hinter uns liegt, sind die großen FAI-Dreiecke (80-100 km) sowie die weiten Ü100 Km Flüge in unserer Region noch sehr selten. Wahrscheinlich haben uns die heißen und trockenen Sommer der letzten Jahre sehr verwöhnt und die Erwartungen entsprechend hoch geschraubt. Trotzdem sollte man von einem durchschnittlichen Flugsommer bis Ende Juni mehr erwarten können. 

Vergleich mit den Vorjahren

Diesen Eindruck bestätigt auch ein kurzer Vergleich der Ü100 inkl. Ü80 FAI Flüge mit den letzten 4 Jahren (Fluggebiete: Öli, Kö, Erlau, Oberacker, Urphar, Schreckhof, Finkenhof. Zeitraum: jew. Saison bis Ende Juni):

  • Saison 2023/24: 9
  • Saison 2022/23: 20
  • Saison 2021/22: 16
  • Saison 2020/21: 11
  • Saison 2019/20: 13

Wenn man bedenkt, dass in der Saison 19/20 der Frühling noch durch Corona gebremst wurde, ist die aktuelle Saison im 5-Jahresvergleich eher unterdurchschnittlich ergiebig.

 Jammern auf hohem Niveau?

Trotzdem sind natürlich schon sehr schöne Flüge gelungen. Bereits Ende März flog Hansi Fürst das erste flache 100 km Dreieck der Saison. Ein fulminanter Auftakt, der sicher einigen Streckenfliegern gezeigt hat, dass die Saison auch in unserer Region endlich begonnen hat. Leider fällt Hansi aus gesundheitlichen Gründen für den Rest des Jahres aus, was wir sehr bedauern. Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung und freuen uns auf ein sicherlich eindrucksvolles Comeback im nächsten Jahr. Umso erstaunlicher ist es, dass Hansis Flug vom 25.3. in der XC Cup Wertung immer noch unter den Top 10 der besten Flüge des Jahres zu finden ist. Einmal mehr Hut ab vor dieser konstanten Leistung. Wenn Hansi in die Luft geht, dann richtig!

Betrachtet man die Startplätze der Odenwaldrunde, so sticht besonders der Flug von Wolfgang Freund hervor. Mit 192,1 km flog er vom Königstuhl die weiteste Strecke in dieser Saison. Für den routinierten Ü300km-Piloten sicherlich nichts weltbewegendes, aber bei den bisherigen regionalen Bedingungen wohl auch für ihn ein Highlight. Von Erlau aus ging es für Harald Lang sehr weit. Ganze 162,5 km trug ihn sein Bonanza 3 bis ins Saarland und gleichzeitig in die All-time-top-10 des Fluggebietes. Gleich zweimal in der diesjährigen Ü100km-Wertung vertreten ist Thomas Strauch, der sowohl vom Schreckhof als auch vom Finkenhof in die Bestenliste flog. Respekt! Ebenso erwähnenswert ist der König der Bergstraße-Rennstrecke, Rolf Rinklin. Der selbsternannte Anti-Stricher blieb seinem Credo treu und flog von Mosbach mit einem Ü100-One-Way-Hockeystick geschickt in die bisherige Top 10. Weitere „Ühus“ der aktuellen Saison sind Martin Laible, Jens Mitzscherlich und Maik Reiss. Gratulation an alle!

Der FAI-Hero of the year ist aktuell Thomas Jirgal. Sein 85,7km FAI-Dreieck vom 10.4. ist nach DHV-Punktesystem unter den Top5 der aktuellen Odenwaldrunde. Nimmt man die XC-Cup Wertung als Basis, sieht es natürlich noch besser aus.

Die Hoffnung landet zuletzt – das Warten auf die bessere Hälfte

Als Zwischenfazit bleibt festzuhalten: auf unsere Piloten mit langjähriger Streckenerfahrung ist nach wie vor Verlass. Dennoch ist im Vergleich zu den Vorjahren bei vielen noch Luft nach oben. Angesichts der aktuellen Vorhersagen sollte sich das Wetter jedoch möglichst bald zu Gunsten unseres geliebten Sports entwickeln. Also: alle Daumen drücken und Teller aufessen. Das nächste Dreieck will geschlossen und der nächste Strich gezogen werden.

Wir sehen uns am Berg. Bleibt gesund und nochmals gute Besserung an alle, die in diesem Jahr gehandicapt sind.