Flugbetriebsordnung

Stand: Juli 2022

Die Flugbetriebsordnung (FBO) ist die Grundlage für die Zulassung und Erhaltung des Fluggeländes am Ölberg in Schriesheim. Jeder Pilot / Jede Pilotin akzeptiert mit der Nutzung des Fluggeländes diese Flugbetriebsordnung. Dies gilt sowohl für Vereinsmitglieder als auch für Gäste.

Grundsätzliche Voraussetzungen:

  • Jeder Pilot / Jede Pilotin verfügt über:
    • eine gültige Einweisung
    • eine gültige Fluglizenz (A- oder B-Lizenz) die mindestens seit einem Jahr besteht
    • ausreichend Flugerfahrung (mind. 50 Höhenflüge nach dem Erwerb des A-Scheins)
    • eine solide Starttechnik, da der Startplatz mit seinem Klippenstart und kurzen, flachen Beschleunigungsweg eine hohe Anforderung an alle PiloInnen stellt
    • wegen der besonderen Situation (Anflugkorridor EDFM) ein Gerät zur Aufzeichnung des GPS-Tracks (Aufzeichnungspflicht)
    • ein auf Startplatzhöhe (370m NN) eingestelltes Variometer
    • eine einsatzbereite sowie im Flug erreichbare Sicherheitsausrüstung, bestehend aus: Bandschlinge (mind. 120cm) mit Kletterkarabiner, Rettungsschnur, Trillerpfeife und funktionsbereiten Mobiltelefon
  • Zusätzlich bei Gästen (siehe Gästeregelung):
    • ein anwesendes Vereinsmitglied
    • eine Tagesmitgliedschaft

Vor dem Flug:

  • Vor Aufnahme des Flugbetriebs ist der Tower des Flughafen Mannheim per Telefon (0621/41939-20 oder -21) zu informieren.
  • Die Meldung ist im Flugbuch zu dokumentieren (siehe Flugbuch).

Startplatz (siehe auch Fluggelände):

  • Der Startplatz ist ausschließlich zu Fuß oder mit dem Vereinsbus zu erreichen (siehe Busbetrieb). Eine Anfahrt mit dem privaten PKW ist strengstens verboten! Ebenso dürfen die Feldwege zwischen Schriesheim und Dossenheim nicht mit privaten Fahrzeugen befahren werden.
  • Die Startvorbereitungen sind seitlich der Bambusmatten durchzuführen.
  • Die Matten reichen für das Auslegen von 3-4 Schirmen nebeneinander. Bitte helft den startbereiten PilotInnen, damit die Starts zügig erfolgen können.

Landeplatz (siehe auch Fluggelände):

  • Der Landeplatz ist rechtzeitig anzufliegen um eine gefahrlose Landung inkl. einer Landevolte zu ermöglichen.
  • Am Ölberg herrscht ein Mischbetrieb von Drachen und Gleitschirmfliegern, daher ist unbedingt gegenseitig Rücksicht zu nehmen und die festgelegte Landevolte einzuhalten (siehe Bild unten). Bitte bedenkt, dass eine Drachenlandung erheblich mehr Platz benötigt und eine Ausweichen für Drachen fast unmöglich ist.
  • Drachen / Starrflügler sowie Tandemgleitschirme haben Vorflugrecht bei der Landung. Bei akuter Kollisionsgefahr ist daher von Gleitschirmpiloten eine kontrollierte Aussenlandung durchzuführen.
  • Bei hohem Gras ist ausschließlich der gemähte Streifen in der Mitte für die Landung zu benutzen. Verlasst den Landebereich dann durch den freigelegten Gang auf Höhe der Hütte oder am Anfang/Ende des Landeplatzes über die Wege.
  • Das Packen erfolgt ausschließlich am Rand (Hütte).
Landevolte

Während dem Flug:

  • Aus Rücksicht auf die Wanderfalken ist von der Naturschutzbehörde vertikal sowie horizontal ein Mindestabstand von 100 Metern zum Steinbruch vorgeschrieben.
  • Da im Gelände Ölberg häufig am Hang gesoared wird, bitte die aktuellen Hangflugregeln des DHV beachten (vor dem Hang und bis 100m über Grat): DHV Ausweichregeln (PDF).

Sicherheitszone:

  • Im Bereich des Ölberg verläuft die Anflugzone des Flughafens Mannheim (EDFM). Hierfür wurde eine Sicherheitszone eingeführt die absolut zu meiden ist (siehe Bild unten).
  • Eine detaillierte Beschreibung zur Sicherheitszone ist hier zu finden: Sicherheitszone
Grafisches Lagebild der Sicherheitszone.

———————————————————————————————————————————–

Diesen grauen Zettel ausschneiden und immer mitführen. Nach erfolgter Einweisung ist dieser unterschieben als Foto an den Verein zu mailen (einweisung@bersgtraessler-drachenflieger.de).


Ich erkläre mich mit der Flugbetriebsordnung sowie allen auf dieser Webseite genannten Regeln einverstanden und wurde ordnungsgemäß eingewiesen. Über eventuelle Änderungen der Regeln erkundige ich mich vor jedem Flug. Darüber hinaus bestätige ich ausreichend Flugerfahrung (min. 50 Höhenflüge nach dem Erwerb des A-Scheins) zu besitzen.

Name ______________________________________________________________
Adresse ____________________________________________________________
Email: ______________________________________________________________
Telefon: ____________________________________________________________
Einweisender _______________________________________________________
Schriesheim, den ___________________________________________________

Unterschriften:

Pilot _______________________________________________________________
Einweisender_______________________________________________________